Klimaschutz ist wahlentscheidend

Es ist bei der Europawahl klar geworden, was seit Monaten von Jugendlichen freitags auf die Straßen getragen wird: Den Deutschen wird der Klimaschutz immer wichtiger. Der „hidden champion“ beim Erreichen der Klimaziele ist und bleibt der Gebäudebestand.
Schüler gehen auf die Straße, Youtuber prangern Versäumnisse beim Umweltschutz an, und die Grünen haben bei der Europawahl ihr historisch bestes Ergebnis eingefahren. Es liegt auf der Hand – Umweltpolitik und Klimaschutz müssen in Zukunft ambitionierter angegangen werden.

Berlin, 28. Mai 2019

Hidden champion für den Klimaschutz: Gebäudebestand

Öffentliche und private Gebäude in Deutschland verursachen etwa 40 Prozent des Gesamt-Energieverbrauchs und stehen für fast 30 Prozent des gesamten CO2-Ausstoßes. Zudem ist die Mehrheit aller Gebäude energetisch in keinem guten Zustand. Hier schlummert ein enormes Potenzial.

Bis 2050 sollen alle Gebäude in Deutschland klimaneutral sein, und das kann nur mit konsequent umgesetzter Energieeffizienz gestemmt werden. Denn um die für die Klimaneutralität erforderlichen erneuerbaren Energien für Heizung und Warmwasser einzusetzen, ist eine energieeffiziente Gebäudehülle unerlässlich – diese umfasst Fenster und Türen, Dach, Dämmstoffe, Fassaden, Steine und Putzsysteme. Technische Lösungen sind vorhanden und marktreif, an der Umsetzung hapert es jedoch.


Maßnahmen müssen dringend auf den Weg gebracht werden

Nun wird ein ganzes Bündel an ambitionierten Maßnahmen benötigt, um Anreize für eine Sanierungen zu schaffen. Ein wichtiger Baustein ist dabei die steuerliche Förderung der energetischen Modernisierung, die im Koalitionsvertrag bereits festgehalten wurde, und deren Ausbleiben aktuell zu einem Attentismus bei sanierungswilligen Hausbesitzern führt.

Mit dem Klimakabinett hat die Bundesregierung die richtigen Weichen gestellt. Es bleibt zu hoffen, dass das angekündigte Gebäudeenergiegesetz sowie das nunmehr in der Ressortabstimmung befindliche Klimaschutzgesetz genau die dringend benötigten ambitionierten Impulse liefern. „Heute dürfen nicht die Sanierungsfälle von morgen geschaffen werden. Es wäre grob fahrlässig, das Potenzial des Gebäudesektors zur Erreichung der Klimaziele Deutschlands nicht voll zu nutzen.“, so Jan Peter Hinrichs, Geschäftsführer des BuVEG.