Mitgliederstimmen II

„Allein durch die energetische Modernisierung der Gebäudehülle im Gebäudebestand ließe sich mehr Energie einsparen als alle deutschen Kernkraftwerke zusammen produzieren. Wir unterstützen den BuVEG, weil er sich in der öffentlichen Debatte über den richtigen Weg zu den energiepolitischen Zielen für Transparenz und Objektivität einsetzt.“

Dr. Giorgio Greening, Leiter der globalen Geschäftseinheit Styrenic Foams der BASF SE, Ludwigshafen

 

„Ohne die Steigerung der Energieeffizienz und die energetische Gebäudesanierung können die ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung nicht realisiert werden. Der BuVEG engagiert sich für die notwendige Balance zwischen der Verbesserung der Energieeffizienz und dem Ausbau von erneuerbaren Energien.“

Stefanie Mohmeyer, Vorsitzende der Geschäftsführung beim Industrieverband Hartschaum e. V.

 

„Mit dem BuVEG soll die Gebäudehülle in der politischen Diskussion die bedeutende Rolle für Neubau und Sanierungsvorhaben spielen, die ihr auch zusteht. Als starke Allianz liefert der BuVEG pragmatische Lösungen zur Erreichung der Klimaziele von Paris.“

Thomas Lauritzen, Senior Vice President, Schüco International KG

 

„Erfolgreicher Klimaschutz ist ohne die umfassende energetische Sanierung des Gebäudebestandes zum Scheitern verurteilt. Die energetische Optimierung der Gebäudehülle ist immer die Voraussetzung für eine erfolgreiche Gebäudesanierung, da nur dann moderne Anlagentechniken erfolgreich ihren Beitrag leisten können. Ein gemeinsamer Dachverband BuVEG wird das deutlicher in die politische Debatte einbringen.“

Dr.-Ing. Thomas Tenzler, Geschäftsführer, FMI Fachverband Mineralwolleindustrie

Kommentar verfassen