Vorstand Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG) stellt sich neu auf

Bei der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand des Verbandes neu gewählt und über den Antrag auf Mitgliedschaft eines Unternehmens entschieden. 

Berlin, 29. Januar 2020

Am 28. Januar 2020 fand in Leinfelden-Echterdingen die siebte Mitgliederversammlung des Bundesverbandes energieeffiziente Gebäudehülle statt. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl des Vorstandes sowie die Aufnahme eines Neumitglieds. 

Insgesamt sind nun sechs Repräsentanten der Mitglieder im Vorstand vertreten. Volker Christmann von ROCKWOOL wurde als Vorstandsvorsitzender bestätigt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Dr. Stephan Kranz (SAINT-GOBAIN ISOVER G+H), Thomas Lauritzen (Schüco), Andreas Linzmeier (IVPU), Christoph M. Stolz (Sto) und Rüdiger Voß (BASF).

Zudem wurde positiv über den Antrag auf Mitgliedschaft der DAW SE (Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn) entschieden. Die DAW-Firmengruppe bietet, unter anderem mit ihrer Marke Caparol, eine breite Produktpalette an innovativen Beschichtungssystemen wie Farben, Fassadendämmung und bauchemische Produkte im Bereich der Gebäudehülle.

Heiko Trimpel, Head of Marketing bei DAW, erklärt zu dieser Mitgliedschaft: „Die Gebäudehülle ist ein komplexes System, das eine gemeinsame Stimme braucht, insbesondere gegenüber Politik, Medien und NGOs. Der BuVEG bietet die Chance, die Gebäudehülle als Ganzes und ihre Bedeutung insbesondere für den Klimaschutz gewerkeübergreifend zu adressieren. Durch den Beitritt zum BuVEG will die DAW SE diese gemeinsame Stimme stärken und weiter profilieren.“

Nach dem Ausscheiden von Velux und Somfy Ende 2019 hat der Verband aktuell zwölf Mitglieder. Volker Christmann, der Vorstandsvorsitzende des BuVEG, kommentiert dazu: „Der BuVEG hat mit seiner Gründung eine politische Lücke in Berlin geschlossen und konnte sich in den letzten Jahren bereits gutes Gehör verschaffen. Nur im gemeinsamen Schulterschluss wird die Stimme der Gebäudehülle auch in Zukunft wahrgenommen werden. Wir freuen uns auf die weiteren Herausforderungen – und auf die bereichernde Zusammenarbeit mit einem neuen Mitglied aus dem Bereich Farbe, Lacke und Wärmedämmverbundsysteme.“